Die 3. Plenartagung des ZK der PdAK in der VII. Wahlperiode (April 2018) - Nordkorea-Information

Nordkorea-Info.de
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Die 3. Plenartagung des ZK der PdAK in der VII. Wahlperiode (April 2018)

Auf der 3. Plenartagung des ZK der PdAK in der VII. Wahlperiode

Die 3. Plenartagung des ZK der Partei der Arbeit Koreas (PdAK) in der VII. Wahlperiode wurde am 20. April Juche 107 (2018) in Pyongyang, der Hauptstadt der Revolution, abgehalten.

Kim Jong Un, Vorsitzender der PdAK, leitete die Plenartagung an.

Zugegen waren die Mitglieder des Präsidiums des Politbüros des ZK der PdAK, die Mitglieder und Kandidaten des Politbüros, Mitglieder und Kandidaten des ZK der PdAK und Mitglieder der Zentralen Revisionskommission der PdAK.

Ferner waren auch Mitglieder des ZK der PdAK, Partei- und Verwaltungsfunktionäre der Ministerien, der zentralen Organe, der Bezirke, Städte und Kreise, der wichtigen Betriebe und Werke, genossenschaftlichen Landwirtschaftsbetriebe, und Mitglieder der bewaffneten Organe als Zuhörer anwesend.

Auf dem Plenum wurden folgende Tagesordnungspunkte behandelt:

1. Über die Aufgaben unserer Partei dafür, gemäß dem Gebot der sich entwickelnden Revolution auf der neuen höheren Stufe den sozialistischen Aufbau noch tatkräftiger zu beschleunigen.

2. Über Herbeiführung einer revolutionären Wende in der Wissenschaft und Bildung

3. Über die organisatorische Frage

Auf dem Plenum wurde der erste Tagesordnungspunkt erörtert.

Kim Jong Un, Vorsitzender der PdAK, erstattete den Bericht darüber.

Dabei erklärte er voller Stolz, dass die historischen Aufgaben der auf der Plenartagung des ZK der PdAK im März 2013 dargelegten strategischen Richtlinie der Partei für die parallele Entwicklung des Wirtschaftsaufbaus und des Aufbaus der Atomstreitkräfte glänzend erfüllt worden waren.

Des Weiteren sagte er, dank des Sieges der Richtlinie der PdAK für die parallele Entwicklung sei der Kampf des koreanischen Volkes, das sich für Beschaffung eines mächtigen Prunkschwerts zum Schutz des Friedens, den Gürtel enger geschnallt, beharrlich angestrengt hatte, erfolgreich abgeschlossen worden. Und eine sichere Garantie für das in der Welt würdevollste und glücklichste Leben der kommenden Generationen sei bereitgestellt worden.

Ferner meinte er, die Macht des Landes sei aufs gewünschte Niveau gelangt, und es sei möglich geworden, die Sicherheit des Staates und Volkes zuverlässig zu garantieren. Dann legte er den friedliebenden Standpunkt der PdAK dar, auf dieser Grundlage entsprechend den gemeinsamen Wünschen und Bestrebungen der Menschheit einen aktiven Beitrag zum Aufbau einer atomwaffenfreien Welt zu leisten.

Und er meinte, unter der kämpferischen Losung „Lasst uns alle Kräfte auf den sozialistischen Wirtschaftsaufbau konzentrieren und somit den Fortschritt unserer Revolution weiter beschleunigen!“ sollten eine revolutionäre Generalaktion und ein großer Vormarsch zum Wirtschaftsaufbau tatkräftig unternommen werden.

Im Ringen um die Durchsetzung der neuen strategischen Richtlinie sei es zunächst darauf abgezielt, im Zeitraum der Erfüllung der Fünfjahresstrategie für die staatliche Wirtschaftsentwicklung in allen Betrieben die Produktion zu normalisieren, auf allen Ackerfeldern reiche Ernte zu erzielen und somit im ganzen Land das Lachen des Volkes laut erklingen zu lassen

Perspektivisch müsse man die Eigenständigkeit in der Volkswirtschaft, deren Modernisierung, Ausstattung mit Informationstechnologie und Verwissenschaftlichung auf hohem Niveau verwirklichen und der Bevölkerung ein wohlhabendes und zivilisiertes Leben gewährleisten, damit sie andere um nichts zu beneiden braucht.

Weiterhin beleuchtete er die Aufgaben und Wege zur konsequenten Durchsetzung der neuen strategischen Richtlinie, wie z. B. unter den gesamten Angelegenheiten der Partei und des Staates der wirtschaftlichen Arbeit den Vorrang einzuräumen und für wirtschaftliche Entwicklung die personellen, materiellen und technischen Potenziale des Landes generell zu mobilisieren.

Er sagte, der Geist des Schaffens aus eigener Kraft, die Wissenschaft und Technik seien mächtige Triebkraft für den sozialistischen Wirtschaftsaufbau. Alle Bereiche und Einheiten sollten unter der Losung des Schaffens aus eigener Kraft und der Selbstversorgung gestützt auf die Wissenschaft und Technik das eigene Entwicklungspotenzial ununterbrochen vergrößern und produktive Aufschwünge und Sprünge vollbringen.

Und er meinte, auch die neue strategische Richtlinie für die Konzentration aller Kräfte auf den Wirtschaftsaufbau werde unbedingt den Sieg erringen, wie die Richtlinie der Partei für die parallele Entwicklung mit großem Sieg gekrönt worden sei. Dann appellierte er alle dazu, voller Mut um die Beschleunigung des siegreichen Fortschrittes der koreanischen Revolution tatkräftig zu ringen.

Auf der Plenartagung gab es Diskussionsbeiträge über den ersten Tagesordnungspunkt.

Choe Ryong Hae, Mitglied des Präsidiums des Politbüros des ZK der PdAK und Vizevorsitzender des ZK der PdAK, Pak Pong Ju, Mitglied des Präsidiums des Politbüros des ZK der PdAK und Vorsitzender des Kabinetts der DVR Korea, und Kim Jong Gak, Leiter der Politischen Hauptverwaltung der Koreanischen Volksarmee, lieferten Diskussionsbeiträge.

Sie sagten, die neue strategische Richtlinie der Partei, welche die Anforderungen der Epoche und Bestrebungen des Volkes genau widerspiegelt, werde den Fortschritt der Revolution noch mehr beschleunigen. Dann äußerten sie ihren Entschluss dazu, getreu der Absicht der Partei alle Kräfte auf den sozialistischen Wirtschaftsaufbau zu konzentrieren und dadurch die Würde und Geist der Republik auf Aufschwung hoch zu veranschaulichen.

Auf der Plenartagung wurden die Beschlüsse über den ersten Tagesordnungspunkt einstimmig angenommen.

In Beschluss „Über die Erklärung des großen Sieges der Richtlinie für die parallele Entwicklung des Wirtschaftsaufbaus und des Aufbaus der Atomstreitkräfte“ sind folgende Punkte festgelegt:

Erstens, es wird feierlich erklärt, dass im Kampf zur Durchsetzung der Richtlinie für parallele Entwicklung subkritische und unterirdische Atomteste, Entwicklung von kleinen, leichten und supergroßen Atomwaffen und deren Transportmitteln in Reihenfolge durchgeführt und die atomare Bewaffnung zuverlässig verwirklicht wurden.

Zweitens, die Atomteste und Teststart der ICBM werden ab 21. April Juche 107 (2018) gestoppt.

Der nördliche Atomtestplatz der Republik wird abgeschaffen, um den transparenten Teststopp zu garantieren.

Drittens, der Teststopp ist ein wichtiger Prozess für atomare Abrüstung in der Welt, und unsere Republik wird sich den internationalen Bestrebungen und Anstrengungen für totalen Teststopp anschließen.

Viertens, wir werden keine Atomwaffen anwenden, solange es keine atomare Bedrohung und Provokation gegen unseren Staat gibt, und keinesfalls Atomwaffen und diesbezügliche Technik weitergeben.

Fünftens, alle Kräfte werden dafür eingesetzt, unter Einsatz aller personellen und materiellen Ressourcen des Landes eine mächtige sozialistische Wirtschaft aufzubauen und den Lebensstandard des Volkes beträchtlich zu erhöhen.

Sechstens, die engen Beziehungen und Gespräche mit den Nachbarländern und der internationalen Gesellschaft werden aktiviert, um ein günstiges internationales Umfeld für den sozialistischen Wirtschaftsaufbau zu schaffen und den Frieden und die Sicherheit auf der Koreanischen Halbinsel und in der Welt zu schützen.

In Beschluss „Über Konzentration aller Kräfte auf den sozialistischen Wirtschaftsaufbau gemäß dem Gebot der neuen höheren Etappe der sich entwickelnden Revolution“ sind folgende Punkte festgelegt:

Erstens gilt es, umfassende Partei- und Staatsangelegenheiten auf den sozialistischen Wirtschaftsaufbau zu orientieren und alle Kräfte darauf zu konzentrieren.

Zweitens ist es unerlässlich, bei der Konzentration aller Kräfte auf den sozialistischen Wirtschaftsaufbau die Rolle der Partei- und Massenorganisationen, der Staats-, der Justiz- und der bewaffneten Organe zu verstärken.

Drittens besteht die Aufgabe der Parteiorganisationen und der politischen Organe aller Ebenen darin, den Stand der Ausführung der Beschlüsse des 3. Plenums des ZK der PdAK in der VII. Wahlperiode regelmäßig zu erfassen und auszuwerten und dabei dafür zu sorgen, damit sie konsequent in die Tat umgesetzt werden.

Viertens sollten das Präsidium der Obersten Volksversammlung und das Kabinett der DVR Korea gesetzliche, administrative und sachbezogene Maßnahmen zur Erfüllung der im Beschluss des Plenums des ZK der PdAK gestellten Aufgaben treffen.

Auf der Plenartagung wurde der zweite Tagesordnungspunkt erörtert.

Kim Jong Un, Vorsitzender der PdAK, hielt den Bericht über den zweiten Tagesordnungspunkt.

Er meinte, die Entwicklung der Wissenschaft und Bildung bedeute die Arbeit für alle Zeiten, die zum Ziel hat, den Lebensnerv der Revolution perspektivisch fortzusetzen. Für nachhaltige und aussichtsvolle Landesentwicklung sei es wichtig, nicht auf sichtbare Erfolge, sondern auf die Wertschätzung der Wissenschaft und Bildung und deren Entwicklung die Kraft zu legen.

Er bemerkte, für eine revolutionäre Wende bei der Wissenschaft und Bildung sei es notwendig, staatliche Investitionen für diese Arbeit entscheidend zu vermehren und in der ganzen Gesellschaft die Atmosphäre der Wertschatzung der Wissenschaft und des Bildungswesens herzustellen.

Die Diskussionsbeiträge über den zweiten Tagesordnungspunkt lieferten Pak Thae Song, Mitglied des Politbüros beim ZK der PdAK und Vizevorsitzender des ZK der PdAK, Kim Su Gil, Kandidat des Politbüros des ZK der PdAK und Vorsitzender des Stadtparteikomitees Pyongyang, Kim Sung Du, Vorsitzender des Komitees für Bildungswesen.

Die Diskussionsredner erwähnten, dass sich unter der klugen Führung und sorgfältigen Aufmerksamkeit des Vorsitzenden der PdAK Wissenschaft und Bildung in der DVR Korea sprunghaft entwickelten und zahlreiche Erfolge, die die Vorzüge und Macht des Sozialismus koreanischer Prägung demonstrieren, erreicht wurden.

Sie äußerten ihren Entschluss, getreu des erhabenen Vorhabens von Kim Jong Un, der auf die Wissenschaft und Bildungsarbeit den größten Wert legt und sie als die allerwichtigste Aufgabe der sich entwickelnden Revolution betrachtet, ihrer Verantwortung und Rolle dabei vollauf gerecht zu werden, die DVR Korea als eine wissenschaftlich-technische Macht, ein Land der Bildung und ein an Talenten reiches Land erstrahlen zu lassen.

Anschließend wurde der Beschluss über den zweiten Tagesordnungspunkt „Über die Herbeiführung einer revolutionären Wende bei der Wissenschaft und Bildungsarbeit“ angenommen.

Im Beschluss sind folgende Punkte festgelegt:

Erstens ist mit der Kraft der Wissenschaft und Technik ein breiter Weg zum Aufbau einer Wirtschaftsmacht zu eröffnen.

Zweitens sollte gemäß den Erfordernissen des Zeitalters der Wissensökonomie der Kampf dafür tatkräftig entfaltet werden, unser Land zum mächtigen Land der sozialistischen Bildung und zur Macht der Talente zu entwickeln.

Drittens ist es notwendig, im Bereich Wissenschaft und Bildung die Bewegungen zum Überholen bzw. Nacheifern und die Bewegung zum Erfahrungsaustausch dynamisch zu entfalten und den Ressortgeist konsequent zu überwinden.

Viertens sind die staatlichen Investitionen für die Wissenschaft und Technik und die Bildungsarbeit zu vermehren, in der ganzen Gesellschaft die Atmosphäre der Wertschätzung der Wissenschaft und des Bildungswesens noch konsequenter herzustellen.

Fünftens sind die Parteiorganisationen aller Ebenen verpflichtet, konkrete Maßnahmen zur Durchsetzung der Beschlüsse vom Plenum des ZK der Partei zu treffen, dessen Ausführung regelmäßig zu erfassen und auszuwerten und dabei sie konsequent in die Tat umzusetzen.

Sechstens sollte das Kabinett administrativ-praktische Maßnahmen zur Ausführung des Beschlusses des Plenums des ZK der Partei ergreifen.

Auf der Plenartagung wurde der dritte Tagesordnungspunkt, organisatorische Frage, behandelt.

Kim Jong Gak wurde zum Mitglied des Politbüros beim ZK der PdAK kooptiert.

Mitglieder und Kandidaten des ZK der PdAK wurden abberufen und kooptiert.

Abberufen und kooptiert wurden Mitglieder der Zentralen Revisionskommission der PdAK.

Kim Jong Un, Vorsitzender der PdAK, hielt historische Schlussansprache.

Er erklärte, der Hauptgeist der 3. Plenartagung des ZK der PdAK in der VII. Wahlperiode bestehe darin, auf der Grundlage des großen Sieges der Richtlinie für parallele Entwicklung unter dem hoch erhobenen Banner des Schaffens aus eigener Kraft das Tempo des Fortschritts unserer Revolution weiterhin zu beschleunigen und so die auf dem VII. Parteitag gestellten noch höheren Ziele für den sozialistischen Aufbau vorfristig zu erreichen.

Er unterstrich, es sei unerlässlich, großen Wert auf die Wissenschaft und Bildungsarbeit zu legen und sie weiterzuentwickeln, um durch konsequente Durchsetzung der von der Partei festgelegten neuen revolutionären Linie ein höheres Ziel für den sozialistischen Aufbau zu erreichen.

Es sei notwendig, die politische und ideologische Arbeit offensiv voranzubringen, damit das ganze Land mit dem Kampf für Durchsetzung der von der Partei dargelegten neuen Richtlinie und Kurse pulsiert.


Naenara, April 2018

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü