Biographie - Nordkorea-Information

Nordkorea-Info.de
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Biographie

Lebensabriss des Führers Kim Jong Il

Der Führer Kim Jong Il wurde am 16. Februar Juche 31 (1942) im Geheimlager Paektusan Koreas als Sohn des Präsidenten Kim Il Sung und der antijapanischen Heldin Kim Jong Suk geboren.

Vom September 1950 bis zum August 1960 durchlief er in Pyongyang den Prozess der Allgemeinbildung.

Vom September 1960 bis zum März 1964 erhielt Kim Jong Il an der Kim-Il-Sung-Universität die Hochschulbildung.

Am 22. Juli 1961 wurde er in die PdAK aufgenommen.

Vom Juni 1964 bis zum September 1973 fungierte Kim Jong Il als Instrukteur, Sektionsleiter, stellvertretender Abteilungsleiter und Abteilungsleiter des ZK der PdAK.

Im Oktober 1972 wurde er auf der 5. Plenartagung des ZK der PdAK in der V. Wahlperiode zum Mitglied des ZK der PdAK und im September 1973 auf der 7. Plenartagung des ZK der PdAK in der V. Wahlperiode zum Sekretär des ZK der PdAK gewählt.

Auf der 8. Plenartagung des ZK der PdAK in der V. Wahlperiode im Februar 1974 wurde er zum Mitglied des Politkomitees des ZK der PdAK gewählt und zum Nachfolger des Präsidenten Kim Il Sung ernannt.

Der VI. Parteitag der PdAK im Oktober 1980 wählte Kim Jong Il zum Mitglied des Präsidiums des Politbüros des ZK der PdAK, zum Sekretär des ZK der PdAK und zum Mitglied der Zentralen Militärkomission der PdAK.

Kim Jong Il wurde im Zeitraum vom Februar 1982 bis zum März 2009 zum Abgeordneten für die Oberste Volksversammlung der DVRK in der VII., VIII., IX., X., XI.und XII. Legislaturperiode gewählt.

Auf der 1. Tagung der Obersten Volksversammlung der DVRK in der IX. Legislaturperiode im Mai 1990 wurde Kim Jong Il zum Ersten Stellvertreter des Vorsitzenden des Verteidigungskomitees der DVRK gewählt.

Im Dezember 1991 wurde Kim Jong Il zum Obersten Befehlshaber der KVA ernannt.

Im April 1992 erhielt er den Titel „Marschall der DVRK“.

Er wurde auf der 5. Tagung der Obersten Volksversammlung der DVRK in der IX. Legislaturperiode im April 1993 zum Vorsitzenden des Verteidigungskomitees der DVRK gewählt.

Im Oktober 1997 wurde Kim Jong Il zum Generalsekretär der PdAK berufen und auf der 3. Parteikonferenz der PdAK unverändert zum Generalsekretär der PdAK ernannt.

Er wurde auf der 1. Tagung der Obersten Volksversammlung der DVRK in der X. Legislaturperiode im September 1998, in der XI. Legislaturperiode im September 2003 und in er XII Legislaturperiode im April 2009 zum Vorsitzenden des Verteidigungskomitees der DVRK wieder gewählt.

Er hat für die Gestaltung eines starken Staates und die Verbesserung des Lebens des Volkes rastlos Mühe und Seele gewidmet und den außergewöhnlich schweren Gewaltmarsch zur Vor-Ort-Anleitungen fortgesetzt und ist infolge der angehäuften geistigen und körperlichen Überanstrengungen am 17. Dezember 2011 auf dem Weg zur Vor-Ort-Anleitung an einer akuten Krankheit gestorben.

Auf der 4. Parteikonferenz der PdAK wurde beschlossen, Genossen Kim Jong Il als Generalsekretär der PdAK auf ewig zu verehren, und auf der 5. Tagung der Obersten Volksversammlung der DVR Korea in der XII. Legislaturperiode wurde der Führer Kim Jong Il zum ewigen Vorsitzenden des Verteidigungskomitees der DVRK gewählt.

Er entfaltete aufgrund leidenschaftlicher Überlegungen und Nachforschungen eine umfangreiche und tiefgründige ideologisch-theoretische Tätigkeit und veröffentlichte unzählige Werke, darunter „Ausgewählte Werke von Kim Jong Il“ (15 Bände) und „Für die Vollendung der koreanischen revolutionären Sache“ (10 Bände).

Ihm wurde viermal der Titel „Held der DVRK“
(1975, 1982, 1992 und 2011), viermal „Kim-Il-Sung-Orden“ (1978, 1982, 1992 und 2012), der „Kim-Il-Sung-Preis“ (Februar 1973 und März 2012“) und weitere viele Orden und Medaillen verliehen.

Im Februar 2012 wurde Kim Jong Il der Titel des Generalissimus der DVRK verliehen.

Von vielen Ländern der Welt erhielt er zahlreiche Orden und Medaillen, Ehrentitel, Ehrenprofessor- und Ehrendoktortitel.

Die Geschichte des revolutionären Wirkens des Führers Kim Jong Il

Herausgeber: Verlag für fremdsprachige Literatur
Seiten : 427

Im vorliegenden Buch ist die Geschichte des etwa 70 Jahre langen revolutionären Wirkens Kim Jong Ils geschrieben, der die von Kim Il Sung eingeleitete revolutionäre Sache Koreas zum glänzenden Sieg führte.

Episoden aus dem Leben Kim Jong Ils 1

Herausgeber: Verlag für fremdsprachige Literatur
Seiten: 170

In diesem Buch ist ein Teil der Episoden aus dem 70-jährigen Leben des ungewöhnlichen großen Mannes Kim Jong Il beschrieben.

Episoden aus dem Leben Kim Jong Ils 2

Herausgeber: Verlag für fremdsprachige Literatur
Seiten: 157


Das vorliegende Buch stellt einen Teil der unzähligen revolutionären Episoden vor, die Kim Jong Il auf dem Weg für die Verteidigung des Vaterlandes und das Glück des Volkes hinterließ.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü