Masikryong Ski Resort - Nordkorea-Information

Nordkorea-Info.de
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Masikryong Ski Resort

Der Bergpass Masik, der den Osten und den Westen im Mittelgebiet der Koreanischen Halbinsel verbindet, war früher der internationalen Gesellschaft kaum bekannt. Er wird aber zurzeit ein großes Gesprächsthema in der internationalen Gesellschaft, weil hier ein Schigelände vom Weltruf gebaut worden ist.

Auf dem Schigelände mit dem gesamten Baugrundstück von 1412 Hektar gibt es 10 Schilaufbahnen, durchschnittlich 1700 m und maximal mehr als 5000 m lang. Das Hotel Masikryong, die Gebäude zur Dienstleistung für Schier und der Unterkunft wie auch weitere große Einrichtungen für Schiwettlauf und Leitung sind im Einklang mit der Umwelt der Gebirgsgegend und dem Verwendungszweck der Gebäude eigenartig gestaltet. Der Landungsplatz von Hubschraubern, das Gebäude zur Dienstleistung für Schlittschuhe, die Schilaufbahn-Wachtstellen, die Seilbahnen mehrerer Laufbahnen mit jeweils von rund 600 m bis mehr als 2000 m und auch Schneekanonen sind ausgezeichnet bereitgestellt.

Gäste, die dort, wo wenig geneigt ist, Schi fahren wollen, können mit Fahrstuhl und Gäste, die vom Gipfel Taehwa in einer Höhe von 1360 m aus diesen Sport betreiben wollen, mit Seilbahn oder mit Schneemobil den Berg besteigen.

Für den sicheren Schilauf der Gäste sind Bildkameras und Nachrichtenmittel zur Mitteilung von Materialien über die Überwachung der Seilbahnen, Laufbahnen, der Elektronenenergie und die meteologischer Beobachtungen organisch miteinander verbunden, und es gibt eine zentrale Steuerkammer, wo sich auf Dutzenden von Bildflächen alle Situationen auf dem Schigelände in geschehendem Zeitpunkt ausbreiten. Es gibt dort auch Posten für die medizinische Betreuung, die unvorhergesehenen Situationen gewachsen sein können.

Im oben genannten Hotel und auf den vielerorts eigenartig gestalteten Rastplätzen, die sich mit der Natur befreunden, mit der Gebirgsgegend und der Landschaft in der Umgebung harmonieren, sind Kohlenbecken zum Zweck der Ausschmückung in Gestalt eines Feuerbeckens, von dem eine Flamme aufzulodern scheint, und liegen Fußbodenplatten aus Gummi, damit man mit an den Schuhen befestigen Schiern den Fußboden klapsen kann.
Gemäß der Bedingung des Bergpasses Masik, dass es auf dem Gipfel Taehwa schneit, während es am Fuß des Bergpasses regnet, liegen vier Landseen, damit in beliebiger Zeit Schneekanonen schussbereit sind.

Das Schigelände auf dem Bergpass Masik hat nicht nur als solches, sondern auch als Zielort der Vergnügungsreise unübertreffliche Anziehungskraft. Von dem Abriss dieses Bergpasses ganz zu schweigen, ist der Sonnenaufgang auf dem Ostmeer, von jenem Berggipfel aus gesehen, ein großartiger Anblick. Dort ist reich an Laub- und Nadelbäumen wie Eichen und Kiefern, herrscht in den vier Jahreszeiten frische Atmosphäre und ist reich an Berggemüsen und Wildfrüchten wie Adlerfarn, Rispenfarn, wilde Weintraube und Actinidia argulta. Auch das Straßennetz ist bequem, sodass man mühelos nach anderen umliegenden Zielorten der Vergnügungsreise fahren kann. Das Straßennetz für Touristen vom Schigelände bis zu den Sehenswürdigkeiten Myongsasibri, Songdowon und zum Kumgang-Gebirge, der Sehenswürdigkeit vom Weltruf, ist vortrefflich gebildet worden.

Zu dem Schigelände kommen viele Menschen.
Dieses Schigelände ist voll und ganz ein Resultat seiner klugen Führungstätigkeit. Er initiierte persönlich den Bau des Schigeländes, damit sich das Volk des ganzen Glückes erfreuen kann, ohne andere in der Welt beneiden zu müssen, und veröffentlichte auch den Aufruf „Durch die Schaffung des ,Masikryong-Tempos' eine neue Blütezeit an allen Fronten des sozialistischen Aufbaus einleiten!". Die für den Bau dieses Objektes eingesetzten Armeeangehörigen vollbrachten ein Wunder in der Geschichte beim Bau des Schigeländes und setzten seinen Befehl durch, das Objekt noch im Jahr 2013 auf alle Fälle zu vollenden.

Während jener Zeit suchte der Oberste Befehlshaber trotz der bedenklichen geographischen Lage mehrmals den Bauplatz auf, schenkte ihnen Vertrauen und Liebe und leitete Maßnahmen dafür ein, die Bauarbeiten in kürzester Zeit beschleunigt zu Ende zu bringen. Jedes Mal dabei wies er sie konkret darauf hin, alle Bauobjekte so zu bauen, dass zonale Eigenarten bewahrt werden und nach dem Prinzip der Bevorzugung der Bequemlichkeit und dann der Ästhetik in nichts nachstehend gestaltet wird. Als die Eröffnung des Schigeländes bevorstand, suchte er wieder das Schigelände auf und sprach, er möchte alle Laufbahnen sehen, die Bürger benutzen werden, und stieg mit der bei der „Zähmung" befindlichen Seilbahn auf den Gipfel Taehwa. Sein Antlitz, wie er in einer beim Probelauf befindlichen Seilbahn auf den atemberaubenden Berggipfel stieg, rührte die ganze Welt. Denn nirgendwo befindet sich ein Führer, der wie der Lenker Koreas um des Volkes willen sogar persönlich mit einer bei der Probefahrt befindlichen Seilbahn fuhr.

Der Führer Kim Jong Un mit der edlen Fairness der Liebe zum Volk ergriff bei seiner Besichtigung des fertiggebauten Schigeländes neue Maßnahmen dafür, weitere Unterkunft und Dienstleistungseinrichtungen zu bauen, damit landesweite Jugendliche, Schuljugend und –kinder auf dem Schigelände Schier, Schlittschuhe und Schlitten fahren und im Winter im Freien lagern können.

Das Schigelände auf dem Bergpass Masik, für das sich die Welt interessiert, ist zwar heute vortrefflich, wird morgen noch vortrefflicher.

Botschaft der DVR Korea, März 2014



Der beliebte Sporttourismus auf dem Gebirgspass Masik

Im Skigebiet, das auf dem Gebirgspass Masik in der Mitte Koreas ausgestaltet ist, ging im letzten, aber auch in diesem Jahr der Sporttourismus vonstatten.

Die Dienstleistungen für Touristen wurden vielseitig angeboten.

Das erste Interesse der Touristen ist das Skilaufen. Auf den Anfänger- und mittelschwere Pisten können die Touristen Grundprinzipien beim Schifahren beherrschen und dann auf den Expertenpisten Abenteuer erleben. Der Höhenpunkt des Gipfels Taehwa liegt mehr als 1360 m über dem Meeresspiegel. Von dort aus verlaufen 10 Skipisten, die 40–120 m breit und durchschnittlich 1 700 m lang sind. Die längste Piste ist mehr als 5 000 m.

Entsprechend den Forderungen der Gäste vermitteln die Skilehrer ihnen freundlich Aufwärmtraining und Grundprinzipien beim Skilaufen. Dank der Hilfe dieser Lehrer sind sie in der Lage, möglichst früh in 2 Tagen, spätestens in einer Woche Skilaufen einzuüben.

Es ist nicht alles.

Mithilfe von Schneemobilen kann man nur in 10 Minuten den Höhenpunkt des Gipfels Taehwa erreichen. Dort kann man Rodelschlitten fahren und auf dem Eislaufplatz Eiskunstlauf, Eisschnelllauf und Eishockeyspiel vornehmen.

Daneben kann man mit der Seilbahn die herrliche Schneelandschaft des Gebirgspasses Masik und den Sonnenaufgang auf dem Gipfel Taehwa beobachten. Das ist auch ein sonderbarer Geschmack beim hiesigen Sporttourismus.

Die freundlichen Dienstleistungen sind auch im Hotel Masikryong vorbereitet, das von der Naturfreundlichkeit und dem Gepräge des Berglandes gekennzeichnet ist.

Die Familien- und Einzelzimmer sind gemütlich ausgestaltet. Das Hotel verfügt auch über Schwimmbecken, Schönheits- und Friseursalon, Vergnügungsraum, Tanzsaal, was ein vielfältiges emotionales Leben ermöglicht.

Auch die hiesige Kochkunst ist auch vorzüglich.

Die verschiedenen Speisen wie Gericht aus Wildgemüse des Gebirges Masik werden mit Mineralwasser Masikryong zubereitet.

Für bequemlichen Verkehr in andere Tourismusorte ist auch das Straßennetz ausgebaut.

Deswegen demonstrieren Ski-Anhänger Koreas und der anderen Länder der Welt in diesem Skigebiet wetteifernd ihre Geschicklichkeiten beim Skilaufen und vertiefen dabei Freundschaftsgefühle.

Viele Ski-Anhänger bedauern, dass der Winter dieses Jahres vorbei ist, und warten, ihre Finger zählend, auf den nächsten Winter.


Naenara, April 2015

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü